Donnerstag, 31. Dezember 2015

Was das Jahr 2016 für die österreichischen Politiker bringt – Ein Blick in die Glaskugel

Was das Jahr 2016 für die österreichischen Politiker bringt – Ein Blick in die Glaskugel

Die Top 10 der Neujahrsvorsätze für 2016

Die Top 10 der Neujahrsvorsätze für 2016

Donnerstag, 24. Dezember 2015

Satire - Das Weihnachtsfest

Welche Weihnachtsgeschenkefinden sich unter dem Weihnachtsbaum unserer liebsten Poltiker?
Dank einer ausgeklügelten Technik ist es mir gelungen die Webcams bei diversen Politikern zu aktivieren und sie beim Auspacken ihrer Weihnachtsgeschenke zu bewundern.

Mittwoch, 16. Dezember 2015

Die Fußball EM 2016 in Frankreich – Der Weg zum Europameistertitel

Bei der vom 10. Juni bis 10. Juli 2016, dauernden Fußball Europameisterschaft sind die teilnehmenden 24 Fußball Nationen allesamt unter den Top 38 der aktuellen FIFA Weltrangliste zu finden. Das Teilnehmerfeld ist somit illustrer als bei einer Fußball Weltmeisterschaft. Dort ist es nichts Außergewöhnliches, wenn auch Teams jenseits von Platz 100 der FIFA Weltrangliste vertreten sind.
Es wird also bei der Euro 2016, kein einziges Team als „Kanonenfutter“ und „Punktelieferant“ dienen.

Die Zusammensetzung der sechs Gruppen der Europameisterschaft lautet

Fußball Europameisterschaft 2016 in Frankreich – Alles Wissenswerte über die Gruppe F

In der Klammer hinter dem Land befindet sich immer der aktuelle Platz in der FIFA Weltrangliste.
Bei den Abschlusstabellen zur Qualifikation für die Europameisterschaft in Frankreich 2016 werden jeweils die Punkte der besten vier Mannschaften angezeigt.

Gruppe F

Portugal (8)
Österreich (10)
Ungarn (20)
Island (34)

Der Weg zur Europameisterschaft

Fußball Europameisterschaft 2016 in Frankreich – Alles Wissenswerte über die Gruppe E

In der Klammer hinter dem Land befindet sich immer der aktuelle Platz in der FIFA Weltrangliste.
Bei den Abschlusstabellen zur Qualifikation für die Europameisterschaft in Frankreich 2016 werden jeweils die Punkte der besten vier Mannschaften angezeigt.

Gruppe E

Belgien (2)
Italien (12)
Schweden (35)
Irland (33)

Der Weg zur Europameisterschaft

Fußball Europameisterschaft 2016 in Frankreich – Alles Wissenswerte über die Gruppe D

In der Klammer hinter dem Land befindet sich immer der aktuelle Platz in der FIFA Weltrangliste.
Bei den Abschlusstabellen zur Qualifikation für die Europameisterschaft in Frankreich 2016 werden jeweils die Punkte der besten vier Mannschaften angezeigt.

Gruppe D

Spanien (6)
Kroatien (27)
Tschechien (30)
Türkei (18)

Der Weg zur Europameisterschaft

Fußball Europameisterschaft 2016 in Frankreich – Alles Wissenswerte über die Gruppe C

In der Klammer hinter dem Land befindet sich immer der aktuelle Platz in der FIFA Weltrangliste.
Bei den Abschlusstabellen zur Qualifikation für die Europameisterschaft in Frankreich 2016 werden jeweils die Punkte der besten vier Mannschaften angezeigt.

Gruppe C

Deutschland (4)
Polen (27)
Ukraine (19)
Nordirland (25)

Der Weg zur Europameisterschaft

Fußball Europameisterschaft 2016 in Frankreich – Alles Wissenswerte über die Gruppe B

In der Klammer hinter dem Land befindet sich immer der aktuelle Platz in der FIFA Weltrangliste.
Bei den Abschlusstabellen zur Qualifikation für die Europameisterschaft in Frankreich 2016 werden jeweils die Punkte der besten vier Mannschaften angezeigt.

Gruppe B

England (11)
Russland (29)
Slowakei (24)
Wales (26)

Der Weg zur Europameisterschaft

Fußball Europameisterschaft 2016 in Frankreich – Alles Wissenswerte über die Gruppe A

In der Klammer hinter dem Land befindet sich immer der aktuelle Platz in der FIFA Weltrangliste.
Bei den Abschlusstabellen zur Qualifikation für die Europameisterschaft in Frankreich 2016 werden jeweils die Punkte der besten vier Mannschaften angezeigt.

Gruppe A

Frankreich (17)
Schweiz (15)
Rumänien (22)
Albanien (42)

Der Weg zur Europameisterschaft

Mittwoch, 9. Dezember 2015

TTIP – Die Europäer sind froh über die Geheimverhandlungen mit den U.S.A.

Sehr oft hat man den Eindruck, dass die armen Europäer von den Amerikanern über den Tisch gezogen werden und in Wahrheit gar nicht geheim verhandeln wollen. Das Gegenteil ist der Fall. Die Europäer sind darüber sehr glücklich. Die europäischen Verhandler stellen an die U.S.A. teilweise brutale und weitreichende Forderungen. Diese sind selbstverständlich zum Vorteil der eigenen Industrie.

Asylwerber bekommen in Österreich ab sofort ein Weihnachtspaket

Die österreichische Bundesregierung hat sich, allen Unkenrufen zum Trotz, in den letzten Tagen und Wochen viele Gedanken darüber gemacht wie es gelingen könnte, die Asylwerber in Österreich möglichst rasch zu integrieren. Das Ergebnis ist ein Weihnachtspaket. Jeder anerkannte Asylwerber wird ab morgen dieses Geschenk erhalten. Den Schutzsuchenden sollen durch den Inhalt des Pakets die Werte und Gepflogenheiten der österreichischen Bevölkerung näher gebracht werden.

Dienstag, 8. Dezember 2015

Der Dominikanerpater aus dem Irak warnt vor der Schwierigkeit, muslimische Flüchtlinge zu integrieren

P. Nagib Michael ist Dominikaner aus Karakosch im Irak. Er hat sich, gegenüber der österreichischen Nachrichtenagentur kathpress, äußerst skeptisch über die Möglichkeit zur Integration der muslimischen Flüchtlinge in Europa geäußert. Aber erst einmal der Reihe nach. Seit Jahren haben sich die Dominikaner im Nordirak auf die Archivierung und Digitalisierung wertvoller historischer Schriftstücke spezialisiert. Im Ordenshaus in Karakosch wurde dafür ein Studio eingerichtet, nachdem es für die Christen in Mosul bereits seit einigen Jahren immer gefährlicher wurde. Laut P. Nagib Michael handelte es sich um etwa 8.000 digitalisierte Manuskripte. Im Sommer 2014 brachten er und seine Mitarbeiter, unter Einsatz ihres Lebens, unzählige historische Dokumente des 13. und 14. Jahrhunderts auf der Flucht vor dem „Islamischen Staat“, von Karakosch nach Erbil in Sicherheit.

Montag, 7. Dezember 2015

Die U.S.A. sind per sofort die Eigentümer des Universums

Der liebe Gott hat ausgedient. Lang lebe die U.S.A. ! Per Gesetzesentwurf haben die U.S.A. das Universum zum amerikanischen Verwaltungsraum erklärt. Kongress und US-Senat haben das bereits abgesegnet und selbstverständlich hat auch US-Präsident Barack Obama seine Unterschrift unter das wichtigste Schriftstück des gesamten Universums gesetzt. Die Amis haben sich also somit das uneingeschränkte Recht zur Lizenzvergabe der Schürfrechte im Universum erteilt.

Samstag, 5. Dezember 2015

Saudi-Arabien hat beim Erdöl die Welt im Würgegriff

Gestern tagten in Wien die Ölminister der OPEC-Länder. Um 17h verkündete der nigerianische OPEC Präsident Emmanuel Ibe Kachikwu: „Wir nennen keine Zahl über die Förderhöhe“... auch nicht schlecht... nach und nach wurde allerdings klar auf welche Art und Weise sich Saudi-Arabien durchgesetzt hat und welche Auswirkungen dies auf „den Rest der Welt“ hat. Die richtungsweisende Sorte WTI hat sich nach der Verkündung gleich einmal um 2,5 % auf 40,22 Dollar je Barrel verbilligt.

Donnerstag, 3. Dezember 2015

Ein kleiner Trick hilft, damit Flyers und Verpackungsmaterial nicht achtlos auf die Straße geworfen werden

Wer kennt das nicht? Man ist gerade in einer Fußgängerzone unterwegs und von allen Seiten werden Flyers ausgeteilt. Außerdem gibt es alle paar Meter die Möglichkeit sich mit einem Schnellimbiss zu „beglücken“. Selbstverständlich ist dieser auch ganz ordentlich eingepackt. Nachdem viele Menschen leider kein so ausgeprägtes Sozialverhalten wie die Schweine haben, werfen sie den Müll gerne einfach auf die Straße.

China wurde vom IWF in den Währungskorb aufgenommen

Der Internationale Währungsfonds (IWF) hat also beschlossen die chinesische Währung, den Renminbi (Yuan) in seinen Währungskorb aufzunehmen. Damit wird es hochoffiziell zu einer Reservewährung erhoben. Die weiteren Währungen sind der U.S.-Dollar, Euro, Pfund und Yen. Im neuen Warenkorb bekommt der Renminbi, fürs erste Mal Antreten, beachtliche 10,9 % und liegt somit gleich auf Platz 3. Der große Verlierer war (durch die Aufnahme der chinesischen Währung), ganz eindeutig der Euro. Sein Anteil am Warenkorb betrug bevor die chinesische Währung aufgenommen wurde 37,9 %. Danach waren es nur noch 30 %.

Niemand kann dem „Islamischen Staat“ den Krieg erklären

Es gibt kein Staatsgebiet, keinen Staatschef und somit rein völkerrechtlich betrachtet auch keinen „Islamischen Staat“. Es handelt sich um nichts anderes als ein strukturiertes Netzwerk, welches am ehesten einer „kriminellen Vereinigung“, wie z. B. der Mafia, entspricht. Niemand kann also dem „Islamischen Staat“ den Krieg erklären. Zu einer Kriegerklärung gehört übrigens auch dazu, dass nach der Beendigung des Krieges ein Friedensvertrag steht. Wie aber soll man mit Terroristen einen Friedensvertrag schließen? Die letzte völkerrechtliche Kriegserklärung ist übrigens auch schon ein bisserl länger her. Es waren die U.S.A. welche den Japanern 1941 den Krieg erklärten. Der letzte Friedensvertrag wurde im Jahr 1949 abgeschlossen. Bezeichnenderweise auch zwischen den U.S.A. und Japan.

Mittwoch, 2. Dezember 2015

Der Klimagipfel in Paris – Scheitert er letztendlich an den Republikanern?

150 Staats- und Regierungschefs aus 195 Staaten sind umweltbewusst mit ihren Privatflugzeugen nach Paris gereist, um gemeinsam ein schönes Dokument zu verfassen, mit dem sie sich zu nix verpflichten, allerdings aber ihren guten Willen erkennen lassen. Für diese schöne Erklärung haben sie elf Tage Zeit. In dieser Zeit werden sie das Schicksal der Erde besiegeln, in welche Richtung auch immer. Schade, dass nicht deren Kinder oder Enkelkinder dabei sind, um zu erfahren was alles passiert wenn die Polkappen schmelzen. Die armen Eisbären... würden sie dann möglicherweise schluchzen und der eine oder andere Politiker würde vielleicht irgendwie doch ein mulmiges Gefühl in der Magengegend bekommen und naja eventuell sogar noch einmal über bereits gefällte Entscheidung nachdenken.

Dienstag, 1. Dezember 2015

Wie sieht die Zukunft der Flüchtlinge in der Türkei aus?

Kaum hat sich die EU mit der Türkei beim Thema Flüchtlinge geeinigt, wurden bereits 1.300 Migranten festgenommen. Dabei waren angeblich auch drei Schlepper. Es wurden außerdem vier Boote beschlagnahmt, mit welchen die Schutzsuchenden nach Griechenland gefahren wären. Was wird aber die Türkei mit den Flüchtlingen in ihrem Land machen? Welche Zukunft haben diese dort? Gar keine! Die Türken sind sich nämlich zu 100 % sicher, dass sämtliche syrische Flüchtlinge nach dem Ende des Bürgerkriegs wieder in ihre alte Heimat zurückkehren.

Der Adventkalender - Vorsicht Satire!

Am 1. Dezember darf jeder das erste Türchen seines Adventkalender öffnen
Selbstverständlich haben auch unsere Politiker einen schönen Adventkalender
Schauen wir doch dabei zu, wenn Sie ihr erstes Türchen öffnen

China erstickt im Smog und das Leben steht still

Es ist absolut irre. Am heutigen Tag wo der Klimagipfel startet mussten in China, wegen eines viel zu starken Smogs, nicht weniger als 2.100 Firmen geschlossen werden. Es soll sich dabei um jene Firmen handeln, welche die größte Umweltverschmutzung verursachen würden. Es wurden auch 30 Flüge von Peking bzw. Shanghai gestrichen. Die Bevölkerung wurde angewiesen nicht ins Freie zu gehen... Mittlerweile handelte es sich bereits um den vierten Tag mit extremen Smog in Folge. Damit man eine Vorstellung davon bekommt wie hoch die Feinstaubbelastung derzeit ist folgender Vergleich. Die WHO (Weltgesundheitsorganisation) ist der Ansicht, dass ein Grenzwert von 25 Mikrogramm über den Tag verteilt nicht überschritten werden sollte. In Peking gab es Werte von 598 Mikrogramm und hunderte Kilometer entfernt in der Provinzhauptstadt Jinan immer noch unfassbare 400 Mikrogramm.

Papst Franziskus I mit seiner eindeutigen Positionierung zum Thema Kondom

Nach seiner Afrika Reise, musste der Papst wieder viele Fragen beantworten. Zum Thema freie Presse äußerte er sich insofern, dass die freien Medien wichtig seien. Die Anklage der Ungerechtigkeiten und der Korruption ist eine gute Aufgabe. Wer allerdings nur desinformiert und nur halbe Wahrheiten verkündet, wie es unprofessionelle Medien betreiben, habe einzig und alleine die Diffamierung der Menschen zum Ziel.

Montag, 30. November 2015

Sebastian Kurz zeigt Saudi-Arabien wo es lang geht - Vorsicht Satire!

Unser Außenminister Sebastian Kurz war vor wenigen Tagen in Riad,
um seinem Saudi-arabischen Amtskollegen ordentlich die Leviten zu lesen
und zu zeigen wo es beim Thema Menschenrechte lang geht.

Kurz bevor die Verkehrsmaschine nach Saudi-Arabien abhebt,
erklingt aus den Board Lautsprechern ein dreifaches Allahu Akbar
gefolgt von einem Gebet.

Nachdem ich dem Bastl ein kleines Mikro im Anzug unterjubeln konnte,
sind wir beim Gespräch mit seinem Saudi-arabischen Amtskollegen live dabei

Sonntag, 29. November 2015

Papst Franziskus lobt Uganda für seine Flüchtlingspolitik

Die zweite Station seiner Afrika Reise führt Papst Franziskus I nach Uganda. Er wurde von Staatspräsident Yoweri Kaguta Museveni empfangen und war voll des Lobes für die seit vielen Jahrzehnten praktizierte, vorbildliche Flüchtlingspolitik Ugandas. Jeder Schutzsuchende bekommt dort nämlich umgehend das Recht auf Arbeit und einen halben Hektar Land geschenkt(näheres dazu hier http://derueberflieger.blogspot.co.at/2015/11/die-einzigartige-fluchtlingspolitik.html).

Die einzigartige Flüchtlingspolitik Ugandas

Beginnen wir mit einem Vergleich. Uganda hat etwa 400.000 Flüchtlinge aufgenommen und ungefähr halb so viele Einwohner wie Deutschland. Das Durchschnittseinkommen der Afrikaner beträgt aber lediglich 5 % jenes der Deutschen. Uganda zählt seit Jahren zu den ärmsten Ländern der Erde. Die reale Arbeitslosigkeit dürfte bei 60 % liegen. Der Staat ist allerdings seit Jahrzehnten politisch stabil. Die Flüchtlinge kommen seit Jahren aus dem Kongo, den vom Bürgerkrieg betroffenen Südsudan und Kenia.

Samstag, 28. November 2015

Österreichs Profifußball muss dringend reformiert werden – Schon wieder ist ein Verein pleite

Österreichs Fußballer gehören seit kurzem zu den Besten in ganz Europa. Mit dieser Entwicklung können aber, zumindest aus wirtschaftlicher Sicht, viele sogenannte Profiklubs aus Österreich nicht mithalten. Mit Austria Salzburg ist diesmal ein Verein aus der zweithöchsten Spielklasse von der Insolvenz betroffen. Die Salzburger stehen somit bereits zur Hälfte der Meisterschaft als Fixabsteiger fest. Viele Spieler werden den Verein wohl bereits in der Winterpause verlassen. Österreich ist ganz einfach nicht in der Lage 20 Profiklubs zu haben. Umgerechnet auf Deutschland würde das etwa 200 Profifußballvereine bedeuten... Das würde man dort wohl auch für absurd erachten..

Donnerstag, 26. November 2015

17 Sekunden Luftraumverletzung reichen der Türkei für einen Abschuss

Die Türkei sieht sich im Recht, die russische Su-24 abgeschossen zu haben. Nach eigener Darstellung habe die Maschine für die Ewigkeit von 17 Sekunden den türkischen Luftraum verletzt. Lassen wir es einmal dahingestellt, dass der überlebende russische Navigator selbst diesen Zeitraum bestreitet. Fakt ist, dass die türkische Luftwaffe im Jahr 2014 den griechischen Luftraum mehr als 2.200 mal verletzt hat. Das geht aus einer Statistik der Universität Thessaly hervor, welche von der griechischen Zeitung „Protothema“ veröffentlicht wurde. Ob das auch jedes mal nur 17 Sekunden waren? Das passiert also statistisch betrachtet 6x täglich! Man stelle sich vor die Griechen würden jedes mal ein türkisches Flugzeug abschießen.

Alternative Medien leben in Mexiko gefährlich

Seit der Jahrtausendwende sind in Mexiko insgesamt 107 Journalisten ermordet worden. 20 Journalisten sind bis zum heutigen Tage verschwunden und es gibt kaum Hoffnung sie wohlbehalten wieder zu finden. In den letzten zehn Jahren gab es zusätzlich 48 Anschläge auf die Büros von unabhängigen Medien. Dies sind Fakten, welche vom Präsidenten der Nationalen Menschenrechtskommission im Rahmen der Nationalen Rundfunk-Tagung verkündet wurden.

Das dritte Gipfeltreffen des Forums Gas exportierender Länder (GECF)

Das Forum GECF wurde im Jahr 2008 in Moskau gegründet. Die Mitglieder verfügen über zwei Drittel der weltweiten Erdgasvorkommen und sind für insgesamt 42 % der weltweiten Versorgung mit Erdgas verantwortlich. Die Mitgliedsstaaten sind: Algerien, Ägypten, Äquatorialguinea, Bolivien, Iran, Katar, Libyen, Nigeria, Russland, Trinidad und Tobago sowie Venezuela. Die Niederlande, Norwegen und Kasachstan haben einen Beobachterstatus.

Mittwoch, 25. November 2015

Die ökologischen Folgen des Dammbruchs in Brasilien sind noch immer nicht absehbar

 
Vor etwa drei Wochen ist in Bento Rodrigues im brasilianischen Bundesstaat Gerais der Damm des Abbaubeckens der hiesigen Eisenerzmine, möglicherweise durch ein leichtes Erdbeben, gebrochen. Ohne Übertreibung kann man sagen, dass es sich dabei um die größte Umweltkatastrophe handelt, welche es in Brasilien je gegeben hat. Mehr als 50 Millionen Kubikmeter toxische Mischungen von Eisenerzresten, sowie Arsen, Quecksilber und diversen Chemikalien, haben sich in einer mächtigen Schlammlawine über Bento Rodrigues ergossen. Sie bahnte sich ihren Weg in den Rio Doce und erreichte am letzten Wochenende den Atlantik.

Montag, 23. November 2015

Es gibt seit Jahren keine nennenswerten Goldfunde mehr – Wie wäre es mit selber suchen?

Seit 2011, damals im U.S. Bundesstaat South Carolina, wurde weltweit kein nennenswertes Goldlager mehr entdeckt. Heutzutage sucht man bis zu zehn Jahre nach Gold, um dann aus diesen Goldlagerstätten nach einer weiteren Dekade endlich Minen zu produzieren. In South Carolina wird bereits 2016, also nach fünf Jahren, mit der Goldproduktion begonnen. Der stagnierende Goldpreis trägt sein übriges dazu bei, dass sich die Goldsuche kaum noch lohnt. Ab wann ist eigentlich ein Goldfund als bedeutend zu bezeichnen? Als bedeutender Fund gilt, wenn mindestens drei Millionen Unzen Gold zu erwarten sind.

Stephen Hawking – Nicht alles verschwindet im Schwarzen Loch

Der Physiker Stephen Hawking wirft mit seinen Thesen wieder einmal sämtliche bereits als vollkommene Wahrheit geltende Weisheiten über den Haufen. Schon sehr lange waren sich die Wissenschaftler dieser Erde sicher, dass in einem Schwarzen Loch alles verschwindet. Diese Experten haben aber nicht mit dem Forscherdrang und dem Gehirn von Stephen Hawking gerechnet welcher felsenfest davon überzeugt ist, dass die Informationen nicht im Schwarzen Loch verschwinden, weil sie gar nicht vollständig in das Innere hineingezogen wird.

Sonntag, 22. November 2015

Guatemala – Das Gesundheitssystem krankt

In Guatemala City leben etwa eine Million Menschen und diese müssen mit lediglich zwei öffentlichen Krankenhäusern vorlieb nehmen. So weit so schlecht. Eines davon steht sogar vor der Schließung, weil es nicht nur an medizinischen Hilfsmitteln und Medikamenten, sondern auch Lebensmitteln fehlt. Die Ambulanz des Roosevelt-Krankenhauses ist seit etwa zwei Wochen geschlossen. Das andere Krankenhaus, San Juan de Dios, startete mittlerweile sogar einen Spendenaufruf.

Samstag, 21. November 2015

Die Nachfrage nach Silber übersteigt längst das Angebot – Kommt jetzt der Preisanstieg?

Die Markfforscher GFMS haben zusammen mit The Silver Institute, für das Jahr 2015, einen vorläufigen Silberbericht veröffentlicht. Wie schon in den Jahren 2013 und 2014, soll es auch in diesem Jahr ein Angebots-Defizit geben. Damit die Silbernachfrage befriedigt werden könnte, bräuchte man 1.057,1 Millionen Unzen Silber. Es werden allerdings nur 1.014,4 Millionen Unzen Silber im Angebot zu finden sein. Das diesbezügliche Defizit beträgt also 42,7 Millionen Unzen Silber. Anders ausgedrückt fehlen 1.327,97 Tonnen Silber.

Donnerstag, 19. November 2015

Beginnt ein neues Kapitel für den chinesischen Yuan?

Am 30. November 2015 könnte der chinesische Yuan in die Weltreservewährung SDR aufgenommen werden. Der Stab des Internationalen Währungsfonds (IWF) hat eine Aufnahme der chinesischen Währung Yuan, auch Renminbi (RMB) genannt, in dessen Währungskorb vorgeschlagen. Laut Aussage von IWF-Chefin Christine Lagarde sei man zur Ansicht gelangt, dass Chinas Währung sämtliche Bedingungen erfülle, um als fünfte Währung Teil des Währungskorbes zu werden.

Mittwoch, 18. November 2015

Warum Bitcoins immer mehr an Bedeutung gewinnen

Die Cyberwährung Bitcoin hat in den letzten Wochen enorm an Wert zugelegt und so lautet der heutige Kurs folgendermaßen: 1 Bitcoin entspricht 314,69 €. Der Kursanstieg des Bitcoins dürfte dem Chef der US-Bank JP Morgan Chase, Jamie Dimon wohl nicht so gefallen, denn er äußerte sich beim Fortune Global Forum gegenüber der Kryptowährung sehr negativ. Er ist der Ansicht, dass jeder der sich mit Bitcoins beschäftigt, seine Zeit vergeudet. Keine Regierung der Welt würde eine Währung wie Bitcoin dulden und es sei nur eine Frage der Zeit, bis die Cyberwährung zum illegalen Geld erklärt wird.

Montag, 16. November 2015

Der Grenzzaun - Vorsicht Satire!

Das Gespräch über das Thema Nr. 1 in Österreich
und die versteckten Mikros des Überfliegers
waren bei der streng geheimen Debatte zum Thema Grenzzaun mit dabei

Paris – Wir dürfen uns nicht in Geiselhaft nehmen lassen

Die abscheulichen Terroranschläge in Paris und Beirut, ausgeübt durch die Terroristen der ISIS haben uns gezeigt, dass die Welt gemeinsam gegen diese abscheulichen Terroristen vorgehen muss! Eitelkeiten sind hier fehl am Platz. Die U.S.A. muss gemeinsam mit Russland, Saudi Arabien, Frankreich, Deutschland, England... losziehen, um den Islamischen Staat vernichtend zu schlagen.

Samstag, 14. November 2015

Unfassbares Leid durch den Terror in Paris am Freitag, den 13. November 2015

Um etwa 21h begann beinahe zeitgleich eine unfassbare Anschlagsserie in Paris. An sieben verschiedenen Orten wurden mehr als 150 Menschen getötet. Laut der Behörden gibt es mehr als 200 Verletzte. Etwa 80 von ihnen sollen sich in Lebensgefahr befinden.

Freitag, 13. November 2015

Sierra Leone – Ebola geht und die Bevölkerung auch

Offiziell gibt es (laut der Weltgesundheitsbehörde) seit dem 7. November 2015 in Sierra Leone kein Ebola mehr. Mindestens 3.589 Ebola-Tote waren zu beklagen. Es starben zusätzlich viel mehr Menschen als sonst an Malaria oder Typhus. Der Krankheitsverlauf von Malaria ist nämlich gerade zu Beginn jenem von Ebola sehr ähnlich und deshalb hatten viele Ärzte große Angst davor, sich selbst mit Ebola zu infizieren. Das führt dann logischerweise zu vielen zusätzlichen Toten durch Malaria oder Typhus.

Donnerstag, 12. November 2015

Burundi ist ein Pulverfass und die Lunte brennt bereits

Sicherheitskräfte sperren nachts jene Stadtviertel ab, in denen Regierungsgegner vermutet werden. Am nächsten Tag findet man dann in Bujumbura (Hauptstadt von Burundi), die von Folter gezeichneten Leichen. Mittlerweile wird auch das Nachbarland Ruanda zur Zielscheibe der Regierung. Man wirft dem Staat vor für eine Destabilisierung des Landes zu sorgen. Warum? Weil immer mehr der Verfolgten Schutz in Ruanda sucht. Louise Mushikiwabo, Ruandas Außenministerin, äußerte sich vor Medienvertretern insofern, dass das Problem Burundis nicht Ruanda, sondern Burundi selbst sei.

Mittwoch, 11. November 2015

In Burundi droht ein Bürgerkrieg mit einer erneuten Flüchtlingswelle

Der im Juli 2015 zum dritten Mal zum Präsidenten „gewählte“ Reverien Ndikuriyo (laut Verfassung sind nur zwei Amtszeiten möglich) rief in den vergangenen Tagen dazu auf die Oppositionellen zu zermahlen und auszuradieren. Diese Leute wären nämlich nur zum Sterben gut... Er „versprach“, dass die Polizei schon bald ans Werk gehen werde... Täglich werden in den Straßen der burundischen Hauptstadt Bujumbura Tote gefunden. Vor einigen Tagen auch Welly Nzitonda. Er ist der Sohn des flüchtigen Menschenrechtlers Pierre-Claver Mbonimpa. Nur wenige Stunden vor dem Auffinden der Leiche wurde er von der Polizei verhaftet.

Dienstag, 10. November 2015

Massiver Anstieg von Schilddrüsenkrebs in Fukushima

Im März 2011 kam es zur Reaktorkatastrophe in Fukushima. Die damalige Regierung versicherte der japanischen Bevölkerung, dass es zu keinem Anstieg an Krebserkrankungen kommen werde. Wie hoch ist eigentlich unter „normalen Bedingungen“ die Gefahr für Kinder bis zum 18. Lebensjahr an Schilddrüsenkrebs zu erkranken? Sie ist so derartig gering, dass wenn es eine Nebenwirkung eines Medikaments von der Apotheke wäre, es auf keinem Beipackzettel vermerkt würde. Von einer Million Kinder, erkranken jährlich höchstens zwei an Schilddrüsenkrebs.

Die U.S.A. schafft mehr Arbeitsplätze als erwartet

In den U.S.A. hat eine kleine Sensation stattgefunden. Statt der von den Ökonomen erhofften 180.000 neuen Arbeitsplätzen, ist es dem Staat gelungen im Oktober insgesamt 270.000 Jobs zu schaffen. Eine großartige Leistung, auch wenn garantiert viele davon nicht ausreichen um sich davon das tägliche Leben zu finanzieren. Offiziell hat die U.S.A. somit nur noch 5 % erwerbslose Menschen (die wahnwitzigen Berechnungsmethoden der Amis findet man hier http://derueberflieger.blogspot.co.at/2015/08/usa-die-arbeitslosenquote-betragt.html)

Montag, 9. November 2015

Österreichs Wirtschaft kann wachsen wenn...

Eine aktuelle McKinsey Studie versucht den Ösis Hoffnung zu machen. Bis zum Jahr 2025 gäbe es die Möglichkeit zusätzliche Umsätze in der Höhe von 31 Milliarden Euro einzuheimsen. Das klingt ja gar nicht einmal so schlecht und es bleiben, selbst dann wenn man dies durch zehn dividiert immer noch ein jährliches plus von drei Milliarden. Also alles paletti – oder doch nicht? Was muss denn getan werden, um dieses wunderbare Ziel zu erreichen? Immerhin geht es ja um nicht gerade läppische zehn Prozent des derzeitigen Bruttoinlandsprodukts.

1,1 Milliarden Dollar Strafe für Ecuador wegen Verstoß gegen ein bilaterales Abkommen

Hier bekommen wir Europäer ein praktisches Beispiel dafür geliefert was passiert, wenn wir das Transatlantische Freihandelsabkommen mit den U.S.A. unterzeichnet haben. Der US-amerikanische Ölkonzern Occidental hat nämlich Ecuador beim Schiedsgericht der Weltbank verklagt. Man fühlte sich ganz einfach benachteiligt und sah dies als Verstoß gegen das bilaterale Abkommen an. Das Schiedsgericht hat zwar einerseits festgestellt, dass die Firma gegen die Gesetze Ecuadors verstoßen habe, allerdings vertrat man auch die Ansicht, dass der Staat Ecuador den armen Konzern benachteiligt habe.

Samstag, 7. November 2015

Die Türkei hat gewählt und Staatspräsident Erdogan will in die Geschichtsbücher

Am 1. November 2015 hat die Türkei wieder einmal gewählt. Vier Jahre früher als geplant, aber weil Präsident Erdogan mit dem Wahlergebnis vom Juni 2015 so unzufrieden war, hat er im November einfach eine neue Wahl angesetzt. Zu seinem Glück hat er mit dem jetzigen Wahlergebnis die absolute Mehrheit erreicht. Jetzt verlangt er aber gefälligst weltweiten Respekt für das Wahlergebnis. Er zweifelt gar am Demokratieverständnis der Weltöffentlichkeit. Die Zeitung „Cumhuriyet“ (eine oppositionelle Zeitung welche vermutlich auch bald verboten wird), hatte vor der Wahl geschrieben, dass diese wohl die letzte Möglichkeit sei eine Diktatur zu verhindern. Erdogan schwebt ja nichts anderes als ein Präsidialsystem vor.

Freitag, 6. November 2015

6. November – Der internationale Tag für die Verhütung der Ausbeutung der Umwelt in Kriegen und bewaffneten Konflikten

In einem Krieg werden nicht nur viele Menschen getötet, sowie Kulturdenkmäler und Orte zerstört. Die Umweltschäden welche bei den kämpferischen Auseinandersetzungen entstehen, beeinflussen und beeinträchtigen oftmals das Leben vieler nachkommender Generationen.

Donnerstag, 5. November 2015

Amnesty International veröffentlicht einen Bericht, wonach 65.000 Menschen vom syrischen Regime verschleppt wurden

Laut der Menschenrechtsorganisation Amnesty International hat das syrische Regime seit 2011, nicht weniger als 65.000 Menschen verschleppt. Philip Luther, zuständig für den Amnesty Bereich im Nahen Osten und Nordafrika, erklärt, das mit der Verschleppung der Menschen jeglicher Widerstand gegen den Machthaber Assad unterdrückt werden soll. Bevorzugte Opfer sind Ärzte, humanitäre Helfer, Journalisten, Menschenrechtler und Oppositionelle.

Endlich – Der Europarat erkennt die Schuldigen am Massaker von Odessa

Am 2. Mai 2014 kam es in Odessa zum furchtbaren Massaker. Die Gegner der neuen Regierung, die sogenannten „Antimaidans“ flüchteten vor den Nationalisten und Hooligans in das Gewerkschaftshaus. Dieses wurde angezündet und 48 Menschen verbrannten. Wer sich aus den Flammen retten konnte, wurde von den Schlägertrupps entweder wieder zurückgetrieben, oder an Ort und Stelle erschlagen.

Brasilien – Im Petrobras-Korruptions Prozess wird mit Pedro Correa bereits der 41. Angeklagte verurteilt

Der Nächste bitte. Pedro Correa, ehemaliger Abgeordneter der Partido Progressista, ist wegen Geldwäsche und Korruption zu einer 20-jährigen Gefängnisstrafe verurteilt worden. Für Bundesrichter Sergio Moro galt es als erwiesen, dass Correa vom Ölkonzern Petrobras ca. 2,7 Millionen Euro als Bestechungsgeld erhalten hat. Für das Geld verschaffte er bestimmten Bauunternehmen lukrative Aufträge.

U.S.A. schulen in Syrien „moderate Rebellen“ ein

Von irgendwoher ist uns das Spielchen der U.S.A. doch bekannt. Es handelt sich, um eine totale Kehrtwendung in der U.S. Außenpolitik. Am 10. September 2013 hat Präsident Obama noch lauthals verkündet, dass keine amerikanischen Stiefel syrischen Boden betreten werden... Ob sie jetzt die Stiefel aus einem anderen Staat kaufen, damit der U.S. Präsident nicht gelogen hat? Ausgebildet werden diese „moderaten Rebellen“ in Latakia. Das ist eine Provinz in Westsyrien und genau dort haben die Russen auch ihre Luftwaffenbasis errichtet.

Dienstag, 3. November 2015

Airbus A321-200, Flug KGL 9268 ist abgestürzt – ein technischer Defekt oder...

Der Airbus A321-200 der russischen Airline Metrojet ist mit 224 Menschen an Bord, um 5.51h im ägyptischen Urlaubsort Scharm el-Scheikh nach St. Petersburg gestartet und 22 Minuten später, nachdem die Luftfahrtbehörden im ägyptischen Raum den Kontakt verloren hatte, über der ägyptischen Sinai-Halbinsel abgestürzt. Zum Zeitpunkt des größten Unglücks der russischen Luftfahrtgeschichte hatte der Airbus bereits eine Flughöhe von 9.450 Meter erreicht. Die Herstellerfirma Airbus gab bekannt, dass lediglich drei Minuten später das Flugzeug auf dem Boden aufschlug und sämtliche Flugzeuginsassen ums Leben kamen.

Montag, 2. November 2015

Wird Friedensnobelpreisträger Aung San Suu Kyi am 8. November zur Präsidentin von Myanmar gewählt?

Es sind nur noch wenige Tage bis zu jener Wahl, welche in dem asiatischen Staat einen historischen Wandel herbeiführen könnte. Suu Kyi tritt für die Nationale Liga für Demokratie an und alles andere als ein phänomenaler Wahlsieg wäre eine riesige Überraschung. Die derzeitige Regierungspartei (die USDP) welche vom Militär gegründet wurde, versucht allerdings alles, um einen Wahlerfolg der NLD und deren Spitzenkandidatin zu erschweren bzw. zu verhindern.

Mittwoch, 28. Oktober 2015

Katalonien bereitet sich auf seine Abspaltung vor

Vor einem Monat fanden in Katalonien die Parlamentswahlen statt. Jetzt haben sich die Partei von Regierungschef Artur Mas (die Partei nennt sich übersetzt „Gemeinsam fürs Ja“) und die CUP Linkspartei darauf geeinigt, einen gemeinsamen Resolutionsentwurf für die Gründung des unabhängigen katalanischen Staates einzubringen. Die Parteien berufen sich darauf, dass ihnen durch das Ergebnis der Wahl vom 27. September eindeutig der Befehl erteilt wurde, für die Abspaltung von Spanien zu sorgen.

Guatemala – Der neue Präsident heißt Jimmy Morales

Am Sonntag wurde Jimmy Morales in einer Stichwahl, von seinen Landsleuten zum neuen Präsidenten von Guatemala gewählt. Er wird sein Amt am 14. Jänner 2016 antreten und seine Legislaturperiode dauert bis zum Jahr 2020. Mit 67 % der Wählerstimmen konnte sich gegen seine Kontrahentin Sandra Torres klar durchsetzen. Im Parlament ist seine Partei, die FCN-Nación, nur „eine kleine Nummer“. Lediglich 9 % der Wähler votierten bei der letzten Wahl für diese Partei.

Gehört unser Planet zu den ältesten lebensfreundlichen Planeten?

Das Universum ist ja sehr alt. Uralt könnte man durchaus meinen und sagen und deshalb wäre es ja nur mehr als logisch, dass es auch außerhalb unseres Planeten unzählige außerirdische Intelligenzen geben sollte. Seltsamerweise haben wir bis dato noch keinen endgültigen Beweis gefunden. Der Stern KIC 8462852 im Sternbild Schwan möge mir jetzt einmal kurz verzeihen... Eine neue Studie durchgeführt von Peter Behroozi, einem Forscher vom Space Telescope Science Institute kommt zu der Feststellung, dass die Erde möglicherweise einer der ältesten lebensfreundlichen Planeten des gesamten Universums ist.

Dienstag, 27. Oktober 2015

Argentinien und Russland beschließen neuen Kraftwerksbau

Seit 130 Jahren pflegen Argentinien und Russland diplomatische Beziehungen. Die argentinische Präsidentin Cristina Kirchner und Wladimir Putin haben zu diesem Zwecke eine Videokonferenz abgehalten. Cristina Kirchner sprach darüber mit Russia Today. Die Präsidentin betonte die gemeinsamen Projekte wie z. B. die Kooperation beim Chihuido-1 Wasserkraftwerk, sowie beim Atucha-Atomkraftwerk.

Ecuador – 24 Konzerne klagen den Staat auf insgesamt 14 Milliarden US-Dollar

Auf Ecuador rollt derzeit eine Prozesslawine unglaublichen Ausmaßes zu. Ein Prozedere welches durchaus auch in unseren Breiten bald zur Normalität werden könnte, wenn das Transantlantische Freihandelsabkommen zwischen der EU und den U.S.A. abgeschlossen werden sollte. In Ecuador klagen derzeit nicht weniger als 24 transnationale Konzerne den Staat auf 18 Milliarden US-Dollar. Es soll sich dabei um Verstöße gegen die bilateralen Investitionsschutzverträge handeln. Großzügigerweise waren die Konzerne so „kulant“ und haben im Rahmen von Verhandlungen bereits auf vier Milliarden US-Dollar verzichtet...

Brasilien – Präsidentin Dilma Rouseff soll zurücktreten

Für die brasilianische Präsidenten ist das alles ja nichts Neues. Ein Antrag auf ein Amtsenthebungsverfahren hier und eines da... Diesmal wirft ihr die Opposition vor, den Wahlkampf von Firmen gesponsert bekommen zu haben, welche den Ölkonzern Petrobras (das ist ein halbstaatlicher Ölkonzern) beliefern. Außerdem habe sie auf das Geld staatlicher Banken zugegriffen, um damit ihre teuren Sozialprogramme zu finanzieren.

Brasilien – 12. Geburtstag von „Bolsa Familia“

2003 wurde in Brasilien das Sozialhilfeprogramm „Bolsa Familia“ geboren. Es ist vermutlich jenes Sozialhilfeprogramm, welches die meisten Menschen aus der Armut befreit hat. Nicht weniger als 14 Millionen brasilianische Familien (das sind etwa 50 Millionen Brasilianer) profitierten und profitieren bisher vom Projekt des einstigen Präsidenten Luiz Inácio Lula da Silva. Insgesamt 36 Millionen Menschen hat es bisher aus der extremsten Armut bereits befreit.

Donnerstag, 22. Oktober 2015

SETI empfängt periodische Signale von „KIC 8462852

Knapp mehr als eine Woche ist es her, als „bizarre Lichtmuster“ beim Stern „KIC 8462852“ entdeckt wurden. Mittlerweile geht alles Schlag auf Schlag. Vor weniger Tagen erst begannen die Astronomen im Rahmen von SETI nach Signalen von „KIC 8462852“. Mit der Allen-Telescope-Array Teleskopanlage wurde die Suche aufgenommen und es wurde bereits ein erstes Signal aufgefangen. Es handelt sich dabei um ein „sonderbares periodisches Signal“ wie Dr. Gerald Harp vom SETI Institute in einem Interview gegenüber „universetoday.com“ kundgetan hat.

Die Angst der Erzkonservativen vor Papst Franziskus steigt täglich

Nur wenige Tage vor Abschluss der Synode lassen seine Gegner über die Internetzeitung „Quotidiano nazionale“ die Welt wissen, dass der Papst vor Monaten in einer Spezialklinik war, um sich dort von einem Spezialisten wegen eines Gehirntumors behandeln zu lassen. Der Tumor wäre gutartig und ohne Operation heilbar. Man habe lange überlegt diesen Artikel zu veröffentlichen... Ja eh und dann wird er vier Tage vor dem Ende der Synode veröffentlicht... Der Vatikan hat diesen Bericht umgehend energisch dementiert. Papst Franziskus hat wahrlich genug Feinde und viele wären froh, wenn er weg wäre. Gegen den Papst der vieles umkrempelt formiert sich eine breite Front von Erzkonservativen aus Nord- und Südamerika (unglaublich aber wahr), Afrikaner, einige Osteuropäer und bestimmt auch einige aus der römischen Kurie. Bis zu seinem Amtsantritt hatten diese ein schönes Leben...

Mittwoch, 21. Oktober 2015

Südossetien will über die Rückkehr nach Russland abstimmen

Südossetien, das ist jene Region aus Georgien welche von den Russen bereits als eigenständiger Staat anerkannt wurde, wird eine Volksabstimmung über den Beitritt zu Russland durchführen. Der Westen befürchtet, dass hier ähnliches wie bei der Krim geschehen wird. Bei der Volksabstimmung wird es wohl eine große Mehrheit für den Russland Beitritt geben und Putin wird wohl von den westlichen Politikern umgehend noch mehr angefeindet. Es drohen noch mehr Sanktionen gegen Russland. Russland wird außerdem vorgeworfen aus all jenen Staaten welche sich einst aus der Russischen Föderation entfernt haben, wieder scheibchenweise Landesteile zurückzuholen.

Das Leben auf der Erde existiert bereits viel länger

Da haben die US-Wissenschaftler aber bestimmt große Augen gemacht. Sie haben in Australien nämlich Fossilien eines Organismus gefunden, welcher 4,1 Milliarden Jahre alt ist. Das ist zwar furchtbar alt und für viele gar nicht so spektakulär, hätte die Sache nicht einen gewaltigen Haken. Bislang wurde nämlich vermutet, dass irdische Lebensforen höchstens 3,8 Milliarden Jahre alt sind. Der Unterschied von 300 Millionen Jahren ist da schon ein bisserl viel. Da müssen wir jetzt blöderweise auch gleich unser ehemaliges Weltbild ändern. Warum? Na weil die Erde ja 4,6 Milliarden Jahre alt ist und wir lange Zeit geglaubt haben, dass die Erde viele hundert millionen Jahre lang ein extrem lebensfeindlicher Planet war. Wenn wir dieses Bild also unseres eigenen Planeten so radikal ändern müssen, dann dürfen wir auch gleich einmal die Chancen auf ein Außerirdisches Leben vervielfachen.

Dienstag, 20. Oktober 2015

Zalando und die Zustellung innerhalb von 30 Minuten nach der Bestellung

Mit insgesamt 9.000 Mitarbeitern hat Zalando im Jahr 2014 insgesamt 2,2 Milliarden Euro Umsatz gemacht. Jede Mitarbeiter hat somit knapp 250.000 Euro Umsatz erwirtschaftet. 2015 soll der Umsatz um 35 % wachsen. Im dritten Quartal hat das Unternehmen allerdings rote Zahlen geschrieben. Das ist nicht verwunderlich, weil für die Logistik und das Marketing sehr hohe Investitionen getätigt wurden. Am Ende des Jahres ist man aber dennoch davon überzeugt in der Gewinnzone zu landen.

Die Flüchtlingsproblematik wird gelöst - Vorsicht Satire !

Europa und hier ganz besonders Deutschland
ist das Ziel hunderttausender oder gar Millionen von Menschen
welche vor Krieg und Verfolgung fliehen
oder für sich und ihre Lieben ein besseres Leben wünschen.

Bei einem Gipfeltreffen mit EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker,
der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel
und dem österreichischen Bundeskanzler Werner Faymann
sollen die Weichen für das weitere Vorgehen in der Flüchtlingsfrage gestellt werden

Viel Spaß!

Montag, 19. Oktober 2015

Pakistan und Russland bauen eine Erdgaspipeline

Am 16. Oktober haben die Energieminister Pakistans und Russland in der Hauptstadt Pakistans, in Islamabad, einen Vertrag zum Bau einer Erdgaspipeline unterzeichnet. Die Pipeline wird etwa 1.100 Kilometer lang sein und von Karachi (Arabisches Meer) bis nach Lahore reichen. Es gab eine Zeremonie bei welcher auch der pakistanische Premierminister, Nawaz Scharif anwesend war. Die Zeremonie wurde auch im Fernsehen übertragen. Die Transportkapazität der Pipeline wird sich jährlich auf ungefähr 12,4 Milliarden Kubikmeter Erdgas belaufen.

Mexiko – Das nackte Grauen im Bereich der Menschenrechte

Rada Al Hussein, der UN-Hochkommissar für Menschenrechte, war in Mexiko-Stadt und dort bei einer Pressekonferenz über die Situation der Menschenrechte in Mexiko gesprochen. Dabei nannte er Zahlen, bei denen einem nur das nackte Grauen kommen kann. Zuerst stelle ich noch einmal fest, dass sich Mexiko in keinem Krieg befindet. In dem Staat, welcher etwa 120 Millionen Einwohner hat, sind zwischen Dezember 2006 und August 2015, also innerhalb von lediglich 8 Jahren und 9 Monaten insgesamt 151.233 Menschen ermordet worden. Jedes Monat also etwa 1.440 Menschen oder täglich ca. 47 Personen... In den letzten 8 Jahren sind 26.000 Menschen verschwunden. Monatlich etwa 270 Personen und täglich sind das dann etwa 9 Personen... Tausende Kinder und Frauen sind Opfer von sexuellem Missbrauch und Morden gewesen. Das unvorstellbare 98 % der Verbrechen nicht aufgeklärt wurden liegt vor allem auch daran, dass zumeist nicht einmal ermittelt wurde...

Samstag, 17. Oktober 2015

Ecuador - Die Hausfrauen und Hausmänner bekommen künftig eine Rente

Mit dem 1. Oktober sind in Ecuador die Hausfrauen und Hausmänner in das staatliche Sozialversicherungssystem namens IESS aufgenommen worden. Sie bekommen mit dem Erreichen des Pensionsalters vom Staat eine Pension. Für die dafür notwendigen Versicherungsbeiträge investiert der Staat einen jährlichen Betrag in der Höhe von 27 Millionen US-Dollar.

KIC8462852 wird das SETI Top Ziel

Vor wenigen Tagen haben US-Astronomen für Aufsehen gesorgt. Es wurden nämlich sehr ungewöhnliche Lichtmuster beim Stern KIC8462852 entdeckt. Die Forscher haben nicht mehr oder weniger behauptet, dass es durchaus möglich sei, dass eine künstlich erzeugte Struktur den Stern umkreist. Nach einer umgehend veranlassten weiteren Studie wurde diese „bizarre Lichtkurve“ für das SETI Programm als herausragendes Ziel genannt. Bei allen derartigen Hypothesen sollte jene, dass es sich um außerirdische Zivilisationen und/oder deren Werk handelt immer als letzte Option in Betracht gezogen werden. Allerdings ist bei KIC8462852 jener klassische Fall aufgetaucht den man sich erwartet, wenn man davon ausgeht, dass irgendwo eine künstliche Struktur errichtet wurde.

Freitag, 16. Oktober 2015

Die Menschen lieben Papst Franziskus und die Erzkonservativen sind wütend

Im Vatikan sitzen die Konservativen an den Schaltstellen der Macht. Diesen gefällt es gar nicht, dass Papst Franziskus von den Menschen nicht verehrt oder gefürchtet wird. Viel schlimmer ist für sie, dass der Papst von den Katholiken geliebt wird.



Die Konservativen haben Angst vor der Synode. Letztendlich hat die Synode lediglich eine beratende Tätigkeit und dummerweise hat am Ende der Papst das alleinige Wort und er und nur er entscheidet am Ende. Die Konservativen müssen also dem Papst gehorchen. Die einzige Lösung welche sonst noch gangbar wäre, ist eine Kirchenspaltung...

Die 1. Hochrechnung - Der Blick in die Parteizentralen - Vorsicht Satire!

Nach einer denkwürdigen Taxifahrt
und der Stimmabgabe der Spitzenkandidaten
im Wahllokal am Küniglberg 
sind diese schnellstens in ihre Parteizentralen gerast
um pünktlich bei der Bekanntgabe 
der 1. Hochrechnung dabei zu sein.
Schauen wir doch nach, was sich überall abgespielt hat

Mittwoch, 14. Oktober 2015

Stern KIC 8462852 – Ist da jemand ?

Kennt ihr das Projekt „Planet Hunters“? Aber SETI schon. Ok. Also die NASA sucht mit ihrem Kepler Weltraumteleskop gerade in den Sternbildern Schwan und Lyra nach Helligkeitsschwankungen. Man ist also auf der Suche nach Signalen welche eventuell von außerirdischen Zivilisationen stammen könnten. Weil aber in den oben genannten Sternbildern etwa 150.000 Sterne vorhanden sind, würde es aufgrund der Datenflut mehrere Jahrzehnte dauern bis die Astronomen das auswerten könnten. Um den Profis zu helfen hat der Forscher Tabetha Boyajian von der Yale University das Projekt „Planet Hunters“ ins Leben gerufen. Die Profis stellen also den Hobby Astronomen von "Planet Hunters"  Daten Pakete von Kepler zur Auswertung zur Verfügung.

Wiener Wahlergebnis 2015

Am 11. Oktober 2015 fand die von der FPÖ groß angekündigte Oktoberrevolution nicht statt. Es ist ihr allerdings durch das Erreichen von 34 Gemeinderatssitzen gelungen einen Vizebürgermeister zu stellen und auch eine Sperrminorität zu bekommen. Diese Sperrminorität bringt die Möglichkeit, dass auch eine Minderheit bei Abstimmungen einen bestimmten Beschluss verhindern kann. Die FPÖ wird von diesem demokratischen Recht bestimmt des Öfteren Gebrauch machen und damit die eine oder andere Idee der Wiener Stadtregierung zu Fall bringen.

Dienstag, 13. Oktober 2015

Im Wahllokal - Vorsicht Satire !

Nachdem die fünf Spitzenkandidaten der Wiener Wahl
mit dem von Herrn Bundeskanzler Faymann gelenkten Taxi
ins eigens für sie errichtete Wahllokal am Küniglberg gebracht wurden,
erleben wir sie nun nacheinander
beim Eintritt in die Wahlzelle

2. Teil
Viel Spaß !

Israel – Von der Dürre zum Wasserüberschuss

2007 hat die israelische Regierung ihre Bürger zum Wassersparen aufgerufen. Der Grundwasserspiegel des Sees Genezareth war bedrohlich gesunken und auch der Jordan war nur mehr ein kleines Bächlein.

Acht Jahre später, produziert Israel einen Wasserüberschuss und das in einer Region welche üblicherweise unter chronischem Wassermangel leidet. Bis zum Jahr 2050 soll laut OECD etwa 40 % der Weltbevölkerung davon betroffen sein.

Montag, 12. Oktober 2015

Lateinamerika erkrankt an der Fehlentwicklung in der Nahrungsmittelindustrie

Am 16. Oktober findet der Welternährungstag statt. Im neuen Jahrbuch von „Brot für die Welt“ und der Menschenrechtsorganisation FIAN, werden die Lebensmittelkonzerne angepragert. Es sei zwar schön, dass die Konzerne immer mehr Lebensmittel auf den Markt bringen. Diese sind möglicherweise sogar mit dem Ziel Hunger und Mangelernährung zu beseitigen, mit unzähligen künstlichen Zusatzstoffen angereichert. Es ist in den letzten Jahren durchaus gelungen die Zahl der Hungernden auf knapp weniger als 800 Millionen Menschen zu senken (wenn wir uns ehrlich sind ist das immer noch eine erschreckend hohe Zahl), allerdings hat die Unterversorgung mit Mineralien und Vitaminen bzw. auch die Fettleibigkeit extrem zugenommen. Insgesamt leiden etwa genau so viele Menschen an Übergewicht wie andere an einer Mangelernährung. Es handelt sich jeweils um etwa zwei Milliarden Menschen...

Antibiotika sind unrentabel

Immer öfter sind die bösen Erreger resistent gegen Antibiotika. In Österreich sterben jährlich schätzungsweise bis zu 1.000 Menschen an Infektionen welche durch multiresistente Bakterien hervorgerufen wurden. Vor der Gefahr, dass die Antibiotika immer seltener helfen, warnen die Wissenschaftler bereits seit Jahren. Beim G7 Gipfel in Berlin waren die Antibiotikaresistenzen ein wichtiges Thema beim Treffen der Gesundheitsminister. Warum nehmen die Resistenzen immer mehr zu? Ganz einfach deshalb weil Antibiotika zu häufig und oftmals auch falsch eingesetzt wird. Das gilt nicht nur beim Hausarzt, sondern auch in der Tierzucht.

Samstag, 10. Oktober 2015

Pluto überrascht die Wissenschaftler

Zur großen Überraschung vieler Experten ist der Himmel über Pluto blau. Anscheinend gibt es auf seiner Oberfläche auch freiliegende Wassereisflächen. Seine blaue Atmosphäre könnte bzw. sollte Rückschlüsse auf die Zusammensetzung der dort enthaltenen Dunstpartikel geben. Normalerweise ist ein blauer Himmel der Beweis dafür, dass kleinste Partikel das Sonnenlicht brechen. Bei uns auf der Erde sind diese kleinen Partikel die Stickstoffpartikel. Pluto scheint im Gegensatz zur Erde weitaus größere Partikel zu haben. Möglicherweise handelt es sich um Tholine. Tholine sind rußartige Partikel.

Freitag, 9. Oktober 2015

Schickt Bayern bald Flüchtlinge mit dem Bus zurück nach Österreich?

Der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer hat sprichwörtlich die Schnauze voll. Er fühlt sich in der Flüchtlingsproblematik von allen Seiten in Stich gelassen. Bayern nimmt mehr Asylwerber auf, als es die Quote in Deutschland verlangt und hat keine Lust mehr jene Flüchtlinge welche von Österreich nach Deutschland durchgewunken werden aufzunehmen. Es ist nachvollziehbar weil Österreich de facto gegen das Dublin-Verfahren verstößt.

Die Taxifahrt zum Wahllokal - Vorsicht Satire !

Damit die Wiener Wahlen im Fernsehen bereits vor der ersten Hochrechnung für Rekordquoten sorgen, hat man sich etwas Besonderes einfallen lassen. Für die Spitzenkandidaten der fünf „größten Parteien“ wurde am Wiener Küniglberg ein eigenes Wahllokal errichtet. Die Spitzenkandidaten werden dieses zeitglich betreten und nacheinander medial perfekt inszeniert ihre Stimme abgeben.

1. Teil

Michael Häupl, H.C. Bumsti Strache, Maria Vassilakou, Manfred Juraczka und Beate Meinl treffen sich vor dem Wiener Westbahnhof, um in einem Taxi gemeinsam die Reise zum Küniglberg anzutreten.

Donnerstag, 8. Oktober 2015

Wie schaut es heute in Libyen aus?

Seit Muammar al-Gaddafi ermordet wurde, befindet sich das Land im Bürgerkrieg. Nkosazana Dlamini-Zuma (Kommisonsvorsitzende der Afrikanischen Union) hat folgenden für Libyen bezeichnenden Satz gesagt: “Faktisch gibt es in Libyen keinen Staat als solchen mehr“.

Indien bekämpft auf logische Art und Weise die Goldimporte

Die indische Regierung hat Maßnahmen zur Eindämmung der Goldimporte angekündigt. Die indische Bevölkerung soll mit der Herstellung einer eigenen Goldanlagemünze dazu gebracht werden eigenes Gold zu erwerben. Es würde einen beträchtlichen Teil dazu beitragen das eigene Handelsbilanzdefizit etwas ausgeglichener zu gestalten und die eigene Währung ein bisserl zu unterstützen.

Mittwoch, 7. Oktober 2015

Max Schrems hat Facebook verklagt und gewonnen – Wird jetzt alles besser?

Max Schrems, ein junger österreichischer Anwalt hat sich vier Jahre lang mit Facebook angelegt und mit Hilfe vieler Anträge und Klagen den Internet-Riesen in die Knie gezwungen – Respekt! Das höchste europäische Gericht hat also festgestellt, dass die Facebook-Server in den U.S.A. nicht sicher sind. Dies liegt u.a. an den Zugriffsmöglichkeiten des amerikanischen Geheimdienstes (enthüllt durch Edward Snowden).

Stonehenge auf dem Mars?

Auf einem kreisrunden Mars-Hügel sind sehr auffällige kreisförmige Anordnungen zu sehen. Es dürfte sich dabei um riesige Steinquader handeln. Erstmals wurde diese Anordnung von der NASA Sonde namens „Mars Reconnaissance Orbiter“ am 4. September 2012 fotografiert. Diese an Stonehenge erinnernde Steinformation dürfte gewaltige Ausmaße haben. Der kreisrunde Hügel rund um die Steinformation hat einen Durchmesser von 89,7 Metern. Der Steinkreis selbst, kann immer noch mit beachtlichen 47 Metern aufwarten.

Dienstag, 6. Oktober 2015

Italien – 27 Milliarden Euro zur Ankurbelung der Wirtschaft

Mitte Oktober wird die italienische Regierung ein Haushaltsgesetz verabschieden in dem einerse 27 Milliarden Euro für die Förderung der Wirtschaft ausgegeben werden und außerdem Steuersenkungen kommen sollen. Brüssel ermöglicht es ja derzeit die Defizitschwelle nennen wir es mal so „elastischer“ zu gestalten. Durch die zusätzlichen finanziellen Mittel im Bereich des Infrastruktur ist es möglich das Wirtschaftwachstum in Italien zu fördern.

Nach der Elefantenrunde - Vorsicht Satire!

Was nach der Diskussionsrunde passierte




Strache
Eine absolute Frechheit war das! Ja grinsens nur so scheinheilig Sie Griechin Sie! Jedes Mal wenn die Kamera von uns weggeblendet hat, haben sie mir mit ihren Stöckeln auf das Schienbein getreten. Das darf doch nicht wahr sein! Schauens her wie mein Fuß ausschaut. Hoffentlich kann ich die nächsten Tage überhaupt noch gehen.

Montag, 5. Oktober 2015

Bergbaukonzern verklagt El Salvador, weil die sich nicht vergiften lassen wollen...

Auf eine Entschädigung in der Höhe von 301 Millionen US-Dollar verklagt der Bergbaukonzern OceanaGold den Staat El Salvador vor dem Schiedsgericht der Weltbank. Warum? Der Konzern macht entgangene Profite geltend, weil die Regierung dem Konzern die Genehmigung für den weiteren Goldabbau verweigert hat.

Griechenland und die Türkei riegeln gemeinsam die Ägäis ab

Der neue EU-Aktionsplan sieht folgendes vor: Griechenland und die Türkei sollen gemeinsam vor der Ägäis patrouillieren. Die aufgegriffenen Flüchtlinge sollen in insgesamt sechs neu zu errichtende Lager im Staatsgebiet der Türkei gebracht werden. Bis zu zwei Millionen Menschen sollen dort untergebracht werden können. Die EU verpflichtet sich diese Unterbringungsmöglichkeiten mitzufinanzieren und etwa 500.000 Flüchtlinge in Europa aufzunehmen.

Samstag, 3. Oktober 2015

Leben wir oder überleben wir länger?

Beginnen wir doch einmal mit einer guten Nachricht. Die Weltgesundheitsorganisation hat erstmals einen „Weltbericht über Älterwerden und Gesundheit“ veröffentlicht. Na gut, das war noch nicht die gute Nachricht. Aber jetzt kommt sie: In der Geschichte der Menschheit erleben wir gerade eine Premiere. Fast alle Menschen werden weit über 60 Jahre oder noch älter werden. Hurra!

Retten uns die Mehlwürmer vor dem Plastikmüll?

2015 werden auf der ganzen Welt etwa 297 Millionen Tonnen Plastik verbraucht. Davon werden nur etwa 30 Millionen Tonnen recycelt. Die restlichen 267 Millionen Tonnen landen auf den Müllplätzen oder zerstören im Ozean schwimmend die Umwelt und die Tiere. Die Lebensdauer von Plastik übersteigt jene eines Menschen um das Vielfache. Es verschwindet also nicht von alleine...

Freitag, 2. Oktober 2015

Wie geht die EU in den nächsten Tagen und Wochen in der Flüchtlingsproblematik vor?

Die Flüchtlinge werden kurz bevor der Winter beginnt verstärkt versuchen, nach Europa zu gelangen. In der österreichischen Bundesregierung geht man derzeit von etwa 375.000 Personen aus. Wenn man bedenkt, dass alleine im September etwa 280.000 Personen über Österreich nach Deutschland gekommen sind, so dürfte diese Zahl wohl eindeutig zu niedrig angesetzt sein.

In einem Heurigen kurz vor der Wiener Wahl - Vorsicht Satire!


Man hat es als armer, bedauernswerter Politiker nicht leicht

Kurz vor der Wahl darf man sich keine Fehler erlauben,
muss immer lieb und freundlich sein, hunderte Hände schütteln,
bei tausenden Selfies mit drauf sein
und noch mehr Alkohol trinken...

Donnerstag, 1. Oktober 2015

Hurra ein FPÖ Infostand - Vorsicht Satire!

Herr Czerny befindet sich beim Viktor Adler Markt
und wird plötzlich und unerwartet
von einer strohblond gefärbten, reschen Dame mittleren Alters
der FPÖ auf das Allerherzlichste begrüßt



Wahlwerberin
mit unglaublicher charmanter Reibeisenstimme

Grüß Sie! Kummans her! I hob do wos für eana! Derf i eana an von unsaren Kulis oder Gummis gebn? De Gummis san zwoa scho obgrennt oba des erhöht doch glei die Spannung HA HA HA! Gö Se hobn sicha a Problem mit denen Ausländern Gö!

Dienstag, 29. September 2015

12 Billionen US-Dollar mehr Wirtschaftsleistung bis 2025

Es wäre eigentlich ganz leicht die Weltwirtschaft wachsen zu lassen. Die Lösung liegt so nah und in unserer Verbohrtheit allerdings auch so weit weg...

Eine McKinsey-Studie hat nämlich herausgefunden, dass es derzeit ein enormes wirtschaftliches Kapital gibt, welches unverständlicherweise nicht vollständig genutzt wird. Es handelt sich dabei um die Frauen.