Donnerstag, 1. Juni 2017

Drohnen sollen schon bald mehrere Tonnen tragen können

Der chinesische Konzern JD.com gehört mit seinen 200 Millionen Kunden, zu den größten Online-Händlern Chinas und plant schier unvorstellbares. Wir wissen, dass es Drohnen gibt, welche die Transporte vom Zentrallager zum sogenannten „Endkunden“ durchführen. Das geht bereits ziemlich flott und ist auch deshalb ohne Probleme möglich, weil dabei keine größeren Lasten transportiert werden.

JD.com will allerdings in der Provinz Shanxi ein „Drohnennetzwerk“ errichten, mit dem der Transport von Agrargütern in die Städte durchgeführt werden soll. Bisher wurde dies mit Hilfe von Lastkraftwagen durchgeführt.

Was muss die neu zu errichtende Drohne also können?

Sie muss in der Lage sein ein Gewicht von mehreren Tonnen zu tragen und muss diese Last etwa 300 Kilometer transportieren. Dies wäre die Distanz welche man innerhalb der Provinz Shanxi zurücklegt.

Wie schauen die derzeitigen „Drohnenrekorde“ aus?

Im Vergleich zu den Vorgaben sind die diesbezüglich aufgestellten Weltrekorde eher mickrig. Vor einem Jahr hat es eine Drohne geschafft ein Gewicht von 61 Kilogramm in die Lüfte zu erheben und der Weltrekord bezüglich der Reichweite beträgt (erst vor kurzem aufgestellt) immerhin 150 Kilometer.

Wenn es darum geht abgelegene Gebiete anzusteuern, könnten diese Drohnen (wenn sie dann gebaut sind) eine sinnvolle Alternative zu Flugzeugen sein, welche dafür die nötige Infrastruktur brauchen, die einerseits sehr aufwendig und andererseits auch ziemlich teuer ist.

In Zukunft wird wohl der Güterverkehr direkt über unseren Köpfen stattfinden. Meine Begeisterung dafür hält sich in Grenzen.

Ob die Sorge wohl berechtigt ist, dass mir eines Tages eine Drohne mit der Last eines Lastkraftwagens auf den Kopf fällt?

Wohl eher nicht, so lange die U.S.A. nicht einen Drohnenangriff auf mich planen, weil ich wieder einmal Donald Dumb (pardon Trump) durch den Kakao ziehe...